AKF-Jahrestagung in Köln Satellitensymposium Endometriose 2019 in Berlin Jahrestagung 2019 zum Thema Pflege Satellitensymposium 2019 in Berlin Satellitensymposium 2019 in Berlin Satellitensymposium 2019 in Berlin „Informiert verhüten“ in Kooperation mit dem EbM-Netzwerk - März 2019 Recht auf Information zum Schwangerschaftsabbruch - Amtsgericht Kassel im August 2018 #weg mit 219a - Solidarität mit den angeklagten Frauenärztinnen - Amtsgericht Kassel im August 2018 Junges Forum - AKF-Jahrestagung Herkunft - Ankunft - Zukunft: AKF-Jahrestagung 2016 Diskussionen AKF-Jahrestagung "Selbstoptimierung bis zur Erschöpfung" in Köln Workshop AKF-Jahrestagung One Billion Rising: Keine Gewalt gegen Frauen One Billion Rising: Wir kämpfen für Mädchenrechte - Brandenburger Tor Berlin AKF beim Deutschen Hebammen-Kongress vor Ort AKF-Jahrestagung "Herkunft - Ankunft - Zukunft" in Essen

Home

Onkologische Leitlinien aus Arzt* und Patient*innensicht: Was fehlt? Vortrag von Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser

Der Arbeitskreis Frauengesundheit hat sich bereits im Dezember 2015 öffentlich für Weiterentwicklungen bei der Leitlinienerstellung (“S4-Leitlinien”) im Interesse von Patientinnen eingesetzt. Medizinische Leitlinien müssen patient*innenorientiert, modularisiert und digitalisiert verfügbar sein. Unsere Vorsitzende Prof. Dr. med. Ingrid Mühlhauser erläutert in ihrem Vortrag auf dem Deutschen Krebskongress 2020 –

weiterlesen

Hormonspirale und Panikattacken

Dass die Verhütung mit einer Hormonspirale mit Stimmungschwankungen und depressiven Verstimmungen einhergehen kann, ist seit vielen Jahren bekannt (ACOG Bulletin, 2017). Die Hersteller, Jenapharm, bzw. Bayer, geben dies in der Gebrauchinformation der Mirena an. Depressive Verstimmung oder Stimmungsschwankungen sind eine in der Fachinformation häufig genannte Nebenwirkung, die

weiterlesen

Verändert die Anti-Baby-Pille unsere Psyche? Podcast bei Deutschlandfunk Kultur mit Ingrid Mühlhauser

Frauen wollen informiert entscheiden, wenn es um die Einnahme von Medikamenten geht. Dies gilt auch auch für die Einnahme der Pille, die bereits jungen Mädchen verschrieben wird. Frauen fehlt es an Transparenz hinsichtlich unterschiedlicher Wirkungen, Nebenwirkungen und Risiken.  In Deutschland ist die “Anti-Baby-Pille” seit 1961 auf dem

weiterlesen

Mammographie-Screening für Frauen ab 70+ oder Wie der Nutzen von Krebsfrüherkennung von Alter und Gesundheitszustand abhängt

In Deutschland zahlt die gesetzliche Krankenversicherung ein Mammographie-Screening bis zum Ende des 70. Lebensjahrs, die letzte Einladung zum Screening auf Gebärmutterhalskrebs soll nun mit dem 65. Lebensjahr erfolgen. Keine Altersbegrenzung gibt es dagegen beim Screening auf Hautkrebs oder den Stuhltest auf okkultes Blut. Frauen können ab dem

weiterlesen

Stellungnahme zum Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit zur “Approbationsordnung für Ärzte und Ärztinnen” (ÄApprO)

Fast drei Jahre nach Verabschiedung des Masterplans Medizinstudium 2020  hat das Bundesministerium für Gesundheit den “Arbeitsentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit Approbationsordnung für Ärzte und Ärztinnen” (ÄApprO) vorgelegt. Die neue Approbationsordnung soll auf die Herausforderungen für die künftige ärztliche Versorgung reagieren, so ihre Zielsetzung. Der Arbeitskreis Frauengesundheit begrüßt, dass dieser Entwurf

weiterlesen

Neues Screening auf Gebärmutterhalskrebs

Ein Kommentar von Ingrid Mühlhauser Mit 1. 1. 2020 startet in Deutschland das organisierte Screening auf Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom). Es soll ähnlich wie das Screening auf Darmkrebs nach dem Krebsfrüherkennungs‑ und ‑registergesetz ablaufen. Bisherige Regelungen Bisher zahlte die Gesetzliche Krankenversicherung eine jährliche Vorsorgeuntersuchung beim Frauenarzt/der Frauenärztin ab dem

weiterlesen

Informiert verhüten: Verminderter Milchfluss in der Stillzeit unter Levenorgestrel-Hormonspiralen

Auf die Nebenwirkung “Verminderter Milchfluss unter Levonrogestrelspiralen” (Mirena u.a.) wies das unabhängige arznei-telegramm in der Ausgabe 12/2019 hin. Zwar werden diese Hormonspiralen ab sechs Wochen nach einer Geburt von der WHO und den US-amerikanischen Centers for Disease Control (CDC) ohne Einschränkung auch bei stillenden Frauen – gleichrangig

weiterlesen

Informiert verhüten – News: Kupferspiralen ANCORA und NOVAPLUS

Das unabhängige arzneimittel-telegramm berichtete am 13.12.2019, dass die auch in Deutschland angebotenen Kupferspiralen ANCORA und NOVAPLUS in Frankreich nicht mehr vertrieben werden. Auch das BfArM hat am 6.12.2019 eine Dringende Sicherheitsinformation zu den Intrauterinpessaren Ancora, Novaplus und Gold-T normal von Eurogine S.L. veröffentlicht. Mit freundlicher Genehmigung des

weiterlesen

Informiert verhüten – News: Intravaginale Verhütungsringe

2003 kam als „intravaginale Verhütung“ der Nuvaring auf den Markt. Seit 2017 sind weitere vaginale Verhütungsringe auf dem Markt. Für diese  „Nachahmerprodukte“ warnt die Arzneimittelkommission der deutschen Apotheker (AMK) vor dem erhöhten Risiko von Ringbrüchen (s. Unerwartet hohes Risiko von Ringbrüchen bei generischen Vaginalringen vom 22.10.2019). In diesem Fall

weiterlesen

Kristina Hänel erneut nach § 219a verurteilt

„Ehrenrunde nach dem Ehrentitel“, so bezeichnete es der junge Staatsanwalt, nachdem Kristina Hänel am 12.12.2019 vom Landgericht Gießen erneut wegen Verstoß gegen 219a verurteilt wurde. Selbst die Richterin meinte, die Reform des § 219a von 2019 habe „mehr Unklarheiten als Klarheiten“ gebracht. Kristina Hänel wird nun vor

weiterlesen

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag
10 bis 12 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media