Stellungnahme des Arbeitskreises Frauengesundheit e.V.:  Ärztliche Verordnungen von Pillen mit erhöhtem Thromboserisiko müssen sinken

Immer noch werden Pillen mit hohem Thromboserisiko verschrieben, obwohl es Pillenpräparate mit niedrigerem Thromboserisiko gibt. Der Arbeitskreis Frauengesundheit e.V. (AKF) fordert, dass endlich wirksame Maßnahmen ergriffen werden, um die Verordnungszahlen von Pillen der sogenannten 3. und 4. Generation zu senken. Falls diese Maßnahmen nicht greifen, sollte die Zulassung dieser Präparate eingeschränkt werden.

Stellungnahme des Arbeitskreises Frauengesundheit e.V. zu ärztlichen Verordnungen von Pillen mit erhöhtem Thromboserisiko (pdf)

 

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag
10 bis 12 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media