Ruth Großmass: Frauenspezifische Gesundheitsarbeit: Gerechtigkeit, Differenz, Inklusion

In den 20 Jahren seit Gründung des AKF ist im Bereich von Gesundheitspolitik und Gesundheitsversorgung viel Arbeit geleistet worden, die zu einer besseren Wahrnehmung frauenspezifischer Anliegen und einer insgesamt höheren Gendersensibilität im Gesundheitswesen beiträgt. Im selben Zeitraum hat sich jedoch auch die politische Landschaft verändert – Europa ist größer geworden, neue soziale Probleme sind zu lösen und globale Konflikte bleiben nicht außen vor. Der Vortrag wird die damit verbundenen Herausforderungen aufgreifen und mit Bezug auf Theorien der Gerechtigkeit (Nussbaum, Honneth) und Konzepte der Differenz (Butler, Rawls) danach fragen, was Geschlechtergerechtigkeit heute bedeuten kann.

Vortrag zum Download (pdf)

Prof. Dr. Ruth Großmaß, Berlin
Studium der Philosophie, Germanistik und Pädagogik; nach langjähriger Tätigkeit in der Hochschulberatung seit 2004 Professorin für Ethik an der Alice-Salomon-Fachhochschule Berlin. Publikationen zu Gender/ Beratung/ Therapie/ Ethik. Exemplarisch genannt seien: zusammen mit Christiane Schmerl Herausgeberin von „Feministischer Kompass, patriarchales Gepäck“ (1989); „Leitbilder, Vexierbilder und Bildstörungen“ (1996), „Psychische Krisen und sozialer Raum“ (2000), zusammen mit Edith Püschel „Beratung in der Praxis“ (2010) und zusammen mit Gudrun Perko „Ethik für soziale Berufe“ (2011).

Internet: https://www.ash-berlin.eu/hsl/index.phtml?id=433

Ein Vortrag der 20. AKF-Jahrestagung 2013 – Grenzüberschreitungen – Frauengesundheit in einer globalisierten Welt

Geschäftsstelle

Arbeitskreis Frauengesundheit in Medizin, Psychotherapie und Gesellschaft e.V. (AKF)
Sigmaringer Str. 1
10713 Berlin

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag
10 bis 12 Uhr
Tel.: 030 – 863 933 16
Fax: 030 – 863 934 73
E-Mail: buero@akf-info.de

Social Media